29. Oktober 2012

Bügeleisen



Meine Mutter fordert, dass ich sie am Wochenende besuche, aber dann heiratet bereits Hakans Cousine.

„Was hast du denn damit zu tun, wenn Hakans Cousine heiratet?“ wundert sich meine Mutter. „Die Türken stehen doch nicht so auf Homos!“

Ich entgegne, dass Hakans Cousine Dilek bis zu ihrer Geschlechtsangleichung Murat hieß und ihre Braut eine vollbusige schwedische Blondine sei.

„Nichtsdestotrotz kannst du da aber nicht mit ungebügeltem Hemd hingehen“, ermahnt mich meine Mutter. Und zwei Tage später erhalte ich von ihr ein Paket mit einem weißen Hemd und einem Bügeleisen drin.

Das weiße Hemd wasche ich zusammen mit meiner neuen roten Jogginghose, wonach mir das Hemd farblich schon viel besser gefällt. Aber was soll ich mit dem Bügeleisen?

Ein Bügeleisen benötige ich genauso wenig wie den Fön, den mir meine Mutter schon geschenkt hat. Und es hat eine Weile gedauert bis ich den Fön dennoch in meinen Alltag integrieren konnte. Inzwischen nehme ich ihn, um zum Backen die Butter schneller weich zu bekommen.

Und ausgelöst dadurch, dass die 3-jährige Tochter einer Freundin ihre Wachsmalstifte bei mir vergessen hat, beginne ich, auch mit dem Bügeleisen zu experimentieren. Ich stelle das Eisen an, schmiere ein wenig Wachsmalfarbe drauf und male nun in Minutenschnelle Landschaften. Mal in den Bergen, mal in der Tiefebene gelegen. Oder am Meer. Oder Mondlandschaften. Und als Hochzeitsgeschenk für Dilek und ihre schwedische Blondine erschaffe ich ein Triptychon: Auf das mittlere Bild modelliere ich die Silhouette von Berlin und links bzw. rechts davon lasse ich Stockholm und Istanbul entstehen.

Nach kurzer Zeit nur finde ich Bügeleisen so dermaßen toll, dass ich mir ein zweites zulege: ein Reisebügeleisen. Für einen Campingtrip durch England. Wenn ich morgens aus dem Zelt krieche und Hunger auf ein Full English Breakfast verspüre, stecke ich im Waschraum das Bügeleisen in eine Steckdose. Ein bisschen Öl zum Brutzeln bringen, dann ein paar Streifen Speck draufgelegt und noch welche von diesen kleinen Würstchen. Und zuletzt ein Ei drauf braten.

Und wer es jetzt eher vegetarisch mag, dem sei gesagt: Tofu kann das Bügeleisen auch!