22. Oktober 2012

Jobsuche

Guten Tag, ich suche einen Job. Nicht unbedingt für immer, aber immerhin für die nächste Zeit.

Ich kann Texte verfassen – fiktionaler und non-fiktionaler Natur. Ich kann Kurzprosa und Gedichte schreiben, satirische Texte und Kommentare, auch Pressetexte, Werbetexte, Reportagen, Berichte und Anleitungen wie sich mensch zu Hause eine Dauerwelle selbst legt oder wie sich ein Kleiderschrank aufbauen lässt. Und ganz besonders gern würde ich für nach Mitarbeitern suchende Arbeitgeber Jobanzeigen entwerfen. Häufig, wenn ich mir Jobangebote durchlese, verstehe ich gar nicht, was los ist.

Ein Beispiel aus einem Berliner Stadtmagazin:

„Suchen engagierte, zuverlässige Mitarbeiterin im Baubüro der Firma Schwedenplatte aus Berlin-Weißensee.“

Da frage ich mich doch: Für welche Tätigkeit genau wird denn da eine Mitarbeiterin gesucht? Und vor allem: Was ist eine Schwedenplatte? – Ein schwedischer Plattenbau? Oder eine schwedische Wurstplatte? Oder eine Schallplatte mit schwedischer Musik? – Weil es sich laut Anzeige um ein Baubüro handelt, tippe ich auf Plattenbau. Benötigt die Mitarbeiterin also fundierte Kenntnisse der DDR-Architektur? Soll sie Baupläne zeichnen oder einfach nur hübsch aussehen? Oder schwedisch sprechen können? Oder auf schwedisch stenografieren können? Oder schwedische Gardinen an die Fenster des Plattenbaus hängen?

Ich erwäge, eine Agentur aufzumachen, die solchen Leuten gescheite Jobanzeigen schreibt.

Ansonsten bin ich gern für Moderationsjobs zu haben, nicht nur für Moderationen von Poetry Slams und Lesebühnen, sondern ich kann auch die alljährliche Preisverleihung bei der Rassekaninchenshow in Gummersbach präsentieren oder die Weihnachtsfeier des Seniorenstifts Waldfrieden in Bad Liebenwerda.

Ich preise auch gern Produkte an und habe kein Problem damit, vor laufender Kamera stundenlang Dünnschiss zu reden. Anders ausgedrückt: Ich bin der perfekte Moderator für 9Live. „Ja, warum ruft denn noch keiner an? Das ist doch heute wirklich nicht so schwer herauszufinden, um welches Kunstwerk es sich bei unserem heutigen Gewinnspiel handelt. Ja, das kann doch nicht sein, dass da keiner anruft. Schauen Sie doch noch einmal ganz genau hin und greifen dann zum Hörer! Ich sitze hier und warte auf Ihren Anruf. Ja, warum ruft denn noch keiner an? Das kann doch nicht sein!“

Ebenfalls lasse ich mich für Nacktfotoshootings buchen, für Coffee Table Books mit Fotos von stark behaarten Männer drin, allerdings nur für den asiatischen Markt. Wer mich hier in der Heimat begutachten möchte, soll sich in einem Berliner Schwimmbad auf die Lauer legen.

Womit wir beim Thema Sport wären: Ich gehe viermal die Woche schwimmen, habe aber trotzdem eine Wampe. Des Weiteren lege ich meine Wege meist per Rad zurück, was sowohl zu strammen Waden als auch zu guten Ortskenntnissen in der Bundesländern Berlin und Brandenburg geführt hat.

Seit 2005 arbeite ich als Stadtführer und freue mich darauf, bald auch Sie durch die Stadt führen zu können.

Zudem bin ich selbsternannter Experte für Seifenopern aus den 80ern. Und ich kann Ihre Party beschallen mit einem DJ-Set aus den Genres Schlager und Eurovision Song Contest.

Kann sowohl in deutscher wie auch in englischer Sprache sprechen, schreiben und lesen. Und für potentielle Arbeitgeber aus dem norddeutschen Raum möchte ich anfügen, dass ich im Bezug auf die plattdeutsche Sprache immerhin ein gutes Leseverständnis aufweise.

Aus Sicherheitsgründen möchte ich nur in Ländern arbeiten, in denen Homosexualität legalisiert ist. Bloß weil ich ein paar Schichten lang in einer Rumproduktionsfirma auf Jamaika jobbe und in der Pause mit einem Kollegen anbändele, möchte ich nicht gleich gefoltert und zu zehn Jahren Haft oder Zwangsarbeit verurteilt werden.

Abschließend möchte ich mich an Sportbekleidung herstellende Firmen wenden: Liebe Sportbekleidungshersteller, liebend gern würde ich Ihnen als Markenbotschafter für Jogginghosen zur Verfügung stehen, um somit den Absatz an Jogginghosen auch bei Kunden mit höherem Bildungsniveau rapide anzukurbeln.

Sollten Sie einen Job für mich haben, kontaktieren Sie mich unter tom.mars[at]gmx.de oder rufen Sie an: 0178-7156107.